Neuigkeiten

18.01.2016, 10:53 Uhr | NWZ Ammerland, Markus Minten
Ammerländer Handwerk beklagt Übermaß an Bürokratie
Bäcker- und Fleischerinnung bitten Landtagsabgeordneten Jens Nacke (CDU) um Hilfe
Doppelte Beprobungen, horrende Preise für öffentliche Untersuchungen und eine wachsende Dokumentationspflicht sind nur drei Dinge, unter denen Handwerksbetriebe auch im Ammerland leiden und mit denen Vertreter den CDU-Landtagsabgeordneten Jens Nacke konfrontierten. Unter dem Strich war es das Übermaß an Bürokratie, dass die Vertreter der Bäcker- und Fleischerinnung bei einem Gespräch in Bad Zwischenahn vehement beklagten. Insbesondere Niedersachsens Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Christian Meyer (Grüne) bekam sein Fett weg. Dieser schieße beim Kampf um Verbraucherschutz weit über das Ziel hinaus. Niedersachsen setze auf „furchtbare EU-Politik“ oft noch einen drauf.
Bad Zwischenahn - Malte Luers, Obermeister der Ammerländer Fleischerinnung, legte dar, dass er die Fleischbeschau nicht nur doppelt vornehmen müsse (einmal privat, einmal amtlich): „Wir kontrollieren uns zu Tode“. Er verwies auch auf den nahezu siebenfachen Preis der öffentlichen Untersuchung. Auch der stellvertretende Bäckerei-Landesinnungsmeister Dietmar Baalk sprach von einer „abartigen Abzocke“. Dabei gebe es keine Grundlage für immer mehr Kontrollen. Aus dem Handwerk seien keine Lebensmittelskandale bekannt. Dennoch stelle Politik den Berufsstand unter Generalverdacht. Den ganzen Artikel finden Sie im u.a. Link!

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon